openSUSE unterstützt Ubuntu Indicator-Applets

Die beliebten Applets von Ubuntu werden bald auch für openSUSE-Nutzer nutzbar.

Dies teilte Nelson Marques, ein Mitarbeiter des openSUSE Projekts, in einem Blogpost mit. Warum?

Marques ist ein Fan der indicator-applets. Sie ermöglichen dem User mit einem Klick den Zugriff auf bestimmte Programme. Die indicator-applets sind wahrscheinlich einer der Gründe warum Ubuntu so erfolgreich ist. Viele Entwickler versuchen die indicator-applets auf anderen Linux-Ditributionen und Desktopsytemen verfügbar zu machen.

In seinem Blogpost schreibt er:


Aus meiner sicht… verteilt eine Distribution Software…
und obwohl diese Software nicht für alle openSUSE-Nutzer interessant ist,
bin ich froh, dass die Software (komplett oder teilweise) für die Nutzer die es ausprobieren wollen zur Verfügung steht.

Der positive Nebeneffekt ist „mehr Nutzer = mehr Fehlerbehebungen“

Die Paketquelle, die die „indicator“ enthält, wird ab dem nächsten Release von openSUSE, am 16 März 2011, verfügbar sein.

Läuft schon

Was funktioniert denn schon?

Im Moment funktionieren bereits das Sound-Menü, das IM-Menü und das MeMenü auf GNOME openSUSE-Distributionen.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: