Natty Daily Builds immer aktuell halten

Es gibt eine einfache Möglichkeit, seine Kopie des Daily Builds immer aktuell zu halten, ohne die Datei jedesmal komplett neu laden zu müssen

Für das Altualisieren der iso-Datei wird zsync bentutzt. Es hat den Vorteil, dass es die Prüfsummen der Quelldatei auf dem Server mit den Prüfsummen der eigenen Datei abgleicht. Stellt zsync dabei einen Unterschied fest, werden nur Teile der iso-Datei neugeladen. Dies verhindert, dass man jedesmal 700MB herunterladen muss, was vor allem für leute mit langsamerer Internetanbindung wie mich einen gewaltigen Vorteil darstellt. So muss man die 700MB nur einmalig herunterladen.

Daily Build herunterladen

Ich habe mir dazu ein eigenes Verzeichnis namens „natty“ angelegt. Dort habe ich die Datei dann per wget heruntergeladen (jedes andere Downloadprogramm wird auch funktionieren).

Download-Server

Datei aktuell halten

Die Datei muss man nun per zsync aktuell halten. Zuerst einmal zsync installieren:

sudo apt-get install zsync

Dann muss man in das Verzeichnis wechseln, in dem die iso-Datei liegt – in meinem Fall „natty“.

cd natty

Nun zsync aufrufen. Die Syntax ist:

zsync URL

URL muss durch eine der folgenden URLs ersetzt werden:

http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-amd64+mac.iso.zsync
http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-amd64.iso.zsync
http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-i386.iso.zsync
http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-powerpc+ps3.iso.zsync
http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-powerpc.iso.zsync

Skripte

Hier mein Ursprüngliches Skript:

#!/bin/bash

zsync http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-amd64.iso.zsync

Und so mit einer kleinen Rückmeldung an den User; teilweise auch komfortabler, da man es direkt aus dem Home-Verzeichnis starten kann.

#!/bin/bash

echo „Starte Natty 32-bit update“

zsync http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-i386.iso.zsync

echo „Fertig!“

echo „Starte Natty 64-bit update“

zsync http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-amd64.iso.zsync

echo „Fertig!“

Das Skript kann dann mit

chmod +x skriptname

ausführbar gemacht werden.

    • burli
    • 28. Januar 2011

    Warum umständlich wenn’s auch einfach geht

    http://blog.elektronik-projekt.de/2010/12/ubuntu-testen-mit-testdrive/

    • Stefano
    • 28. Januar 2011

    Warum kompliziert? Das Ganze kann man noch schön in ein Skript packen (http://pastebin.com/9ywbTA3v eventuell Shellbeng anpassen). Ich mach das seit ca. 1 Jahr so.

    • Ja ich hab mir auch eins geschrieben; hab ich aber nicht gepostet. Ich werds gleich mal posten😀
      Seit dem ich eindlich verstanden hab wie einfach Skripte für Bash sind, schreib ich mir für viele Sachen die ich oft mache Skripte

    • syscon-hh
    • 28. Januar 2011

    In Deinen URL’s ist leider ein Fehler:

    http://cdimage.ubuntu.com/daily-live/current/natty-alternate-amd64+mac.iso.zsync

    also „daily-live“

    gruß Laura

    • Vielen Dank für den Hinweis!

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: