Debian 6.0 „Squeeze“ erschienen

Das Linux basierte OpenSource-OS Debian ist in Version 6.0 mit Codenamen „Squeeze“ erschienen

Nach 24 Monatiger Entwicklung gibt es unter anderem folgende Änderungen:

  • Der Linux-Kernel enthält keine proprietäre Software (proprietäre Software kann nachinstalliert werden)
  • Die Bootzeit wird durch ein neues Abhängigkeitssystem beschleunigt
  • Alte Software-Bibliotheken wurden entfernt
  • Desktop-Umgebungen:

    • KDE 4.4.5
    • GNOME 2.30
    • Xfce 4.6
    • LXDE 0.5.0


Der name „Squeeze“ kommt wie immer von einer Toy Story Figur.

Downloads:

Downloads sind hier erhältlich:
HTTP/FTP Direktdownloads
BitTorrent Downloads

Infos

Ein toller Artikel für Debain-Anfänger findet sich auf Trompetenkäfer’s Blog

Advertisements

Ubuntu 11.04 Natty Alpha 2 freigegeben

Am Donnerstag wurde planmäßig die zweite Alpha von Ubuntu 11.04 Natty Narwhal freigegeben

Die Alpha 2 steht nun zum Download bereit. Ein kleiner Bericht meinerseits über Unity und Natty wird noch folgen.

Downloads:

Live-USB Bug

Mit diesem Bug hatte ich zu kämpfen, weshalb ich meinen USB-Stick mit der Natty Alpha 2 neu aufsetzen musste.

Während der Treiber-Installation für die NVIDIA-Grafikkarte sagte mir das Programm „failed to update: initramfs-tools returned error status 1“.
Dies liegt daran, dass nicht genügend Speicherplatz auf dem USB-Stick vorhanden war. Wenn man die casper-rw Datei (persistente Datei zum Speichern der Daten) den ganzen USB-Stick ausfüllen lässt, ist nicht mehr genug Speicherplatz für die Updates und Treiber vorhanden. Dies ist ein Bug und kann nur umgangen werden, indem man 1GB auf dem USB-Stick ungenutzt lässt.

Natty Daily Builds immer aktuell halten

Es gibt eine einfache Möglichkeit, seine Kopie des Daily Builds immer aktuell zu halten, ohne die Datei jedesmal komplett neu laden zu müssen

Für das Altualisieren der iso-Datei wird zsync bentutzt. Es hat den Vorteil, dass es die Prüfsummen der Quelldatei auf dem Server mit den Prüfsummen der eigenen Datei abgleicht. Stellt zsync dabei einen Unterschied fest, werden nur Teile der iso-Datei neugeladen. Dies verhindert, dass man jedesmal 700MB herunterladen muss, was vor allem für leute mit langsamerer Internetanbindung wie mich einen gewaltigen Vorteil darstellt. So muss man die 700MB nur einmalig herunterladen.

Daily Build herunterladen

Ich habe mir dazu ein eigenes Verzeichnis namens „natty“ angelegt. Dort habe ich die Datei dann per wget heruntergeladen (jedes andere Downloadprogramm wird auch funktionieren).

Download-Server

Datei aktuell halten

Die Datei muss man nun per zsync aktuell halten. Zuerst einmal zsync installieren:

sudo apt-get install zsync

Dann muss man in das Verzeichnis wechseln, in dem die iso-Datei liegt – in meinem Fall „natty“.

cd natty

Nun zsync aufrufen. Die Syntax ist:

zsync URL

URL muss durch eine der folgenden URLs ersetzt werden:

http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-amd64+mac.iso.zsync
http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-amd64.iso.zsync
http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-i386.iso.zsync
http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-powerpc+ps3.iso.zsync
http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-powerpc.iso.zsync

Skripte

Hier mein Ursprüngliches Skript:

#!/bin/bash

zsync http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-amd64.iso.zsync

Und so mit einer kleinen Rückmeldung an den User; teilweise auch komfortabler, da man es direkt aus dem Home-Verzeichnis starten kann.

#!/bin/bash

echo „Starte Natty 32-bit update“

zsync http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-i386.iso.zsync

echo „Fertig!“

echo „Starte Natty 64-bit update“

zsync http://cdimage.ubuntu.com/daily/current/natty-alternate-amd64.iso.zsync

echo „Fertig!“

Das Skript kann dann mit

chmod +x skriptname

ausführbar gemacht werden.

Formatierungs-Skript für Bash

Ich habe ein kleines Formatierungsskript für die Kommandozeile geschrieben. So können auch User, die die Befehle nicht auswendig können, mal eben einen USB-Stick oder ähnliches unter Ubuntu formatieren.

  1. Eine leere Datei namens format erzeugen
  2. Der Datei mithilfe von

    chmod +x format

    die Rechte zum Ausführen verleihen
  3. Nun die Datei mit dem Texteditor öffnen und folgenden Inhalt hineinkopieren:

    #!/bin/bash

    echo -n „Partition angeben (z.B. /dev/sdb1): “
    read device

    echo -n „Dateisystem angeben (z.B. FAT32): “
    read filesystem

    if [ filesystem == „ntfs“ ]
    then
    filesystem_end=“.ntfs“
    elif [ filesystem == „FAT32″ ]
    then
    filesystem_end=“.vfat -F 32″
    elif [ filesystem == „FAT16″ ]
    then
    filesystem_end=“.vfat -F 16″
    elif [ filesystem == „FAT12″ ]
    then
    filesystem_end=“.vfat -F 12″
    elif [ filesystem == „EXT3″ ]
    then
    filesystem_end=“.ext3″
    fi

    umount $device

    sudo mkfs$filesystem_end $device

    und abspeichern

  4. Nun einen Terminal öffnen und das Skript mithilfe von

    ./format

    starten

Voila! Nun einfach den Anweisungen des Skripts folgen und das Passwort am Ende eingeben und schon wird die Partition so formatiert, wie angegeben!

LibreOffice 3.3 erschienen

Der Nachfolger der OpenSource Office-Suit openoffice.org, LibreOffice, steht nun in der ersten stable-Version zum Download bereit.

LibreOffice wartet mit neuen, verbesserten Features auf z.B.:

  • Arbeit mit SVG-Bilddateien
  • verbesserte Navigation im Writer
  • Verbesserung des Sheet- und Zellen-Managements in Calc
  • Import-Filter für Microsoft Word und Lotus Word Pro Dokumente

Eine komplette Liste der Änderungen und Verbesserungen findet sich hier

Download

Bereits gebaute Pakete können hier geladen werden und Maverick User können sich die Version 3.3 über das PPA installieren:

sudo add-apt-repository ppa:libreoffice/ppa
sudo apt-get update && sudo apt-get install libreoffice

Die Version 3.3 wird ab jetzt in allen Daily-Builds von Ubuntu 11.04 Natty enthalten sein.

Natty Unity Launcher erhält Icon-Support

Gute Nachrichten für Natty Alpha-Tester: Der Unity Launcher unterstützt nun die vom Benutzer gewählten Icons

Für viele ist es nur eine kleine Änderung, aber viele andere werden ihn noch lieben. Das Update kann nur von Natty Alpha-Testern ganz normal per apt oder die Paketverwaltung geladen werden.

LibreOffice Release Candidate 4

Der 4. Release Candidate von LibreOffice, Ubuntus neuer Office-Suite ab Natty, steht zum Download bereit.

Dieser Release enthält Bugfixes, Branding Updates und Geschwindigkeitsverbesserungen. (Volle Liste der Änderungen seit RC3)

Download

.deb Pakete können hier heruntergeladen werden:
http://www.libreoffice.org/download/