Posts Tagged ‘ Linux ’

Debian 6.0 „Squeeze“ erschienen

Das Linux basierte OpenSource-OS Debian ist in Version 6.0 mit Codenamen „Squeeze“ erschienen

Nach 24 Monatiger Entwicklung gibt es unter anderem folgende Änderungen:

  • Der Linux-Kernel enthält keine proprietäre Software (proprietäre Software kann nachinstalliert werden)
  • Die Bootzeit wird durch ein neues Abhängigkeitssystem beschleunigt
  • Alte Software-Bibliotheken wurden entfernt
  • Desktop-Umgebungen:

    • KDE 4.4.5
    • GNOME 2.30
    • Xfce 4.6
    • LXDE 0.5.0


Der name „Squeeze“ kommt wie immer von einer Toy Story Figur.

Downloads:

Downloads sind hier erhältlich:
HTTP/FTP Direktdownloads
BitTorrent Downloads

Infos

Ein toller Artikel für Debain-Anfänger findet sich auf Trompetenkäfer’s Blog

Linux-Alpha von inSSIDer erschienen

Von der Windows-App inSSIDer liegt eine Linux-Alpha vor

Es ist die erste Linux Alpha-Version des WiFi-Überwachungsprogramms inSSIDer erschienen.

Mehr Info zum Programm: Windows Wifi app inSSIDer wird in Linux importiert

Download

Da es inSSIDer im Moment nur als Alpha-Version gibt, ist es nicht für diejenigen zu empfehlen, die auf eine zu 100% funktionierende WiFi-App angewiesen sind.

Bereits kompilierte Versionen für i386- und amd64-Versionen von Ubuntu sind hier zu erhalten:
https://github.com/metageek-llc/inSSIDer-2-Cross-Platform/downloads

Neue Screenlets für Ubuntu

Screenlets, das Dekstop-Widget framework für Linux, war einst einmal der Blickfang von Linux-Desktops. Die Screenlets sind aber in den letzten Jahren immer mehr bei den Usern in Ungnade gefallen, da das Projekt nicht mehr weiterentwickelt wurde.

Zum Glück haben sich nun wieder einige Entwickler des Screenlets Development Team an die Arbeit gemacht, neue Screenlets zu entwerfen. Dadurch eintstanden einige sehr schöne neue Desktop-Widgets für Ubuntu.

Installation von Screenlets

Der empfohlene Weg, Screenlets zu installieren, ist per PPA. Das PPA stellt die aktuellsten Versionen der Pakete, somit auch Bugfixes, zur Verfügung.

Das PPA per Terminal hinzufügen:

sudo apt-add-repository ppa:screenlets-dev/ppa
sudo apt-get update && sudo apt-get install screenlets python-rsvg

Nun kann man per Anwendungen > Zubehör > Screenlets Manager den Screenlets Manager starten.

Windows Wifi app inSSIDer wird in Linux importiert

Der OpenSource WiFi-Scanner inSSIDer 2 – momentan nur für Windows erhältlich – wird nun auch unter Linux verfügbar.

inSSIDer scannt alle verfügbaren WiFi Netzwerke und zeigt die Signalstärken über einen größeren Zeitraum an – auch wenn man nicht in den Netzwerken angemeldet ist. So kann man leichter entscheiden, mit welchem Netzwerk man sich verbinden möchte und es hilft auch Probleme im eigenen Netzwerk aufzuspüren.

Features

  • Ergebnisse nach Mac-Adresse, SSID, Kanal und RSSI sortieren
  • Anzeige der verfügbarkeit per Diagramm
  • Access points ganz einfach herausfiltern
  • Aus Hunderten von bereits gescannten Netzwerken filtern
  • GPS + Netzwerkinformation als KML-Datei exportieren, um sie in Google Earth anzuzeigen

Download

Es ist noch kein Download verfügbar. Zur Alpha 1 gibt es nur die Information „coming soon“ und den obigen Screenshot.

Quelle: OMG! Ubuntu!

Ubuntu 10.04 LTS Release

Ab Heute gibt es Ubuntu 10.04 LTS Lucid Lynx zum Downloaden!

Download (Normal)
Download (BitTorrent)


So sieht Ubuntu 10.04 LTS Lucid Lynx endgültig aus.

Ich hatte zuerst ein Paar Probleme mit der Installation von Ubuntu 10.04 auf meine externe Festplatte. Nach einingen Fehlversuchen habe ich jedoch eine Lösung gefunden:

1. Ubuntu 9.10 auf die externe Festplatte installieren (ging bei mir problemlos!)
2. In Ubuntu 9.10 Aktualisierungsverwaltung starten und auf 10.04 updaten
Fertig!

Ubuntu 10.04 LTS Release Candidate

Canonical stellt seit gestern den Ubuntu 10.04 LTS Release Candidate zum Download bereit!

Download Ubuntu 10.04 LTS Release Candidate (Normal)

Download Ubuntu 10.04 LTS Release Candidate (Torrent)

Live-USB Stick Partition (casper-rw) größer als 4GB Erzeugen

Wenn sie sich einen Live-USB-Stick mit Ubuntu oder einer Ubuntubasierenden Distribution mithilfe eines der folgenden Tutorials erstellt haben, dann können sie die casper-rw-Partition (auf der ihre Daten gespeichert werden) vergrößern. Dies ist besonders dann von Vorteil, wenn sie einen 8GB oder noch größeren USB-Stick verwenden. Beachten sie: es kann passieren, dass, wenn sie die Partition den gesamten restlichen USB_Stick ausfüllen lassen, der USB-Stick langsamer startet!

Tutorials für Live-USB-Sticks:

Sie benötigen folgende Dinge um die Partition zu vergrößern:
Live-USB Stick mit Ubuntu oder einer Ubuntubasierenden Distribution
Ubuntu Live-CD (oder USB-Stick)

Um die Partition von max. 4GB auf die gewünschte Größe zu vergrößern müssen sie wie folgt vorgehen:

  1. Legen sie die Ubuntu Live-CD ein und Starten sie ihren Computer neu
  2. Booten sie von der Live-CD
  3. Wenn das System hochgefahren ist, stecken sie ihren USB-Stick mit der zu vergrößernden Partition ein
  4. Starten sie GParted System > Systemverwaltung (Administration) > GParted
  5. Wählen sie ihren USB-Stick aus der Dropdown-Liste aus
  6. Wählen sie die existierende Partition an (die mit dem System, falls sie schon eine casper-rw-Partition haben), rechtsklicken sie und wählen sie Unmount (siehe Bild)

  7. Rechtsclicken sie nochmals und Wählen sie Resize/Move (Vergrößern/Verkleinern)

  8. Nun stauchen sie die erste (System) Partition auf die gewünschte größe

  9. Achtung! Nun gibt es einen kleinen Unterschied zwishcen dem vergrößern und dem Anlegen einer neuen Partition!

    a. Für neue Partition: Rechtsclicken sie auf „unallocated“ und wählen sie „New“
    b. Zum vergrößern der bestehenden Partition: Rechtscklicken sie auf die bestehende Partition wählen sie „Resize/Move“

  10. a. Bei Label tragen sie nun „casper-rw“ ein und clicken sie „Add“
    b. Ziehen sie die Partition auf die gewünschte Größe und clicken sie „Add“

  11. Zuletzt clicken sie auf das Grüne Häkchen um den Vorgang zu bestätigen

  12. Warten sie bis der Prozess abgeschlossen ist

Sie haben ihre Partition erfolgreich erstellt/vergrößert! Da die zweite Partition ext2 ist, erkennt Windows nur die kleinere FAT32 Partition. Um dies rückgängig zu machen, befolgen sie dieses Tutorial.